''Netzwerk für mehr Lebensqualität''

TuS Ost und Freie Scholle starten Modellprojekt für Sport vor Ort

Ein „Netzwerk für mehr Lebensqualität“ wollen der Sportverein TuS Ost und die Freie Scholle nach und nach in den Siedlungen der Genossenschaft aufbauen. Der Startschuss fällt im Siedlungsgebiet Heeper Fichten. Andere Sportvereine sowie weitere Akteure, die im Bereich von Gesundheitsprävention und Rehabilitation arbeiten oder auf andere Art und Weise einen Beitrag für mehr Gesundheit und Lebensqualität leisten wollen, sind in dem Netzwerk willkommen. Der Stadtsportbund unterstützt die Initiative von TuS Ost und Freier Scholle ausdrücklich.

Ein erstes Ziel des „Netzwerkes für mehr Lebensqualität“ ist es, in den Nachbarschafstreffs der Freien Scholle Sport- und Bewegungsangebote für alle Altersgruppen anzubieten. Durch das Angebot vor Ort in der Siedlung sollen insbesondere ältere Menschen und Familien mit Kindern zur aktiven Teilnahme motiviert werden. Dabei richten sich die Angebote nach den räumlichen Voraussetzungen in den Nachbarschaftstreffs der jeweiligen Siedlungen und nach den Interessen der dortigen Bewohner. Nach dem Motto „Sport und Gesundheit vor Ort“ soll das Programm deshalb immer in Abstimmung mit den Bewohnern entwickelt werden.

Darüber hinaus legen sowohl der TuS Ost als auch die Freie Scholle Wert darauf, dass das Netzwerk offen für weitere interessierte Sportvereine und Akteure aus dem Bereich der Gesundheitsvorsorge und Rehabilitation ist. Die Projektpartner setzen auf erfahrene fachlich qualifizierte Trainer, die die Leitung der Kurse übernehmen. Bereits jetzt haben weitere Sportvereine in anderen Stadtteilen ihr Interesse an einer Mitarbeit bekundet. Nach einer Erprobungsphase sollen mit ihnen die Möglichkeiten der Zusammenarbeit an einem Runden Tisch erörtert werden.

Der LandesSportBund Nordrhein-Westfalen wird das Projekt mit seinem Referenten Hans-Georg Schulz begleiten. Zu seiner Einschätzung befragt äußert sich Schulz: „Was der TuS Ost und die Freie Scholle hier ausprobieren, ist in Nordrhein-Westfalen bisher einmalig. Wir werden mit großem Interesse die Arbeit in Bielefeld verfolgen und sind davon überzeugt, dass in naher Zukunft weitere Vereine und Städte in NRW von diesem Bielefelder Modellprojekt profitieren werden“.

Begrüßt wird das Projekt auch vom Stadtsportbund Bielefeld. Dessen Geschäftsführer Karl-Wilhelm Schulze führt dazu aus: „Dass der Turn- und Sportverein als lebensbegleitender sozialer Ort seinen Beitrag zu mehr Lebensqualität leisten kann, wird durch die Zusammenarbeit zwischen dem TuS Ost und der Freien Scholle deutlich gemacht.“ Er sieht darin auch eine Aufforderung, weitere Kooperationsvereine zu finden, um so das „Netzwerk für mehr Lebensqualität“ weiter auszubauen.

Der TuS Ost und die Freie Scholle blicken auf eine lange gemeinsame Tradition zurück. So waren es die Turner des TuS Ost, die die Freie Scholle mit dem Ziel gründeten, im Bielefelder Osten eine Turnhalle zu bauen. Noch heute treiben zahlreiche Genossenschaftsmitglieder, die im Siedlungsgebiet Heeper Fichten wohnen, in den Abteilungen des TuS Ost aktiv Sport. Mit dem „Netzwerk für mehr Lebensqualität“ kehren beide Partner nun zu ihren gemeinsamen Wurzeln zurück.

Als erste Maßnahme bietet der TuS Ost ab dem 1. August im großen Saal des Adolf-Damaschke-Heims zunächst Wirbelsäulengymnastik für Menschen mit Rückenbeschwerden und „Sitzgymnastik 75plus“ für Menschen im hohen Alter mit eingeschränkter Mobilität an. Für alle Altersgruppen gibt es außerdem „Thai Chi“ Kurse. Die Leitung der Kurse übernehmen qualifizierte Übungsleiter und –innen des TuS Ost.

Dabei gelten Sitzgymnastik und Wirbelsäulengymnastik als Reha-Maßnahmen. Sie werden in der Regel von den Krankenkassen mit einer Kostenübernahme gefördert. Für die Thai Chi-Kurse ist dagegen eine geringe Gebühr von 30 € für zehn Übungseinheiten erforderlich. Auf Grund der Bewohnerstruktur richtet sich das Angebot in den Heeper Fichten zunächst an die älteren Scholle-Bewohner. Weitere Angebote – zum Beispiel für Familien mit Kindern – sind aber durchaus möglich. Fragen zum Angebot beantwortet Thomas Fischer. Er ist montag- und freitagvormittags in der Geschäftsstelle des TuS Ost, Bleichstraße 151 a zu erreichen, Telefon 0521-37922.


Zurück

Aktuelles

Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Für Mitglieder

Wohnen in einer Genossenschaft bietet mehr als nur ein Dach über dem Kopf.

mehr Services